ICG Logo Claim
     
 

04. Sep 2017

Siegburg

   
ICG-Seminar
 

 

Netzbewertung - der richtige Preis für das Netz

 

Wie kann ein angemessener Netzkaufpreis im Falle eines Konzessionswechsels ermittelt werden? - Inklusive Excel-Tool zur Netzbewertung! -

 

In Zusammenarbeit mit:

PDF Icon  Programm
ExtLink Icon   Anmeldung
 
ExtLink Icon  Website
$ANREDE

welchen Kaufpreis ein potenzieller Netzerwerber für ein Strom- oder Gasnetz zu zahlen hat, entscheidet sich in der Regel erst, nachdem dieser bereits die Konzession in der betreffenden Gemeinde gewinnen konnte. Nicht selten befassen sich letztendlich die Gerichte mit der Frage nach dem angemessenen Kaufpreis. Der Bewerber hat zu diesem Zeitpunkt bereits einiges an Arbeit und Aufwand in das Konzessionsverfahren investiert. Schlimmstenfalls kann sich nun herausstellen, dass die Höhe des Netzkaufpreises sein Engagement als unwirtschaftlich dastehen lässt.

Vollumfängliche Sicherheit über die Höhe eines Netzkaufpreises wird es auch in Zukunft nicht geben. Das Bundeswirtschaftsministerium hat allerdings mit der Novellierung des § 46 Abs. 2 EnWG eine große Unsicherheit bei der Kaufpreisfindung – die Wahl der Bewertungsmethode – größtenteils eliminiert. Mit der Benennung des objektivierten Ertragswerts als maßgebliche Bewertungsmethode ist der Ermessensspielraum bei der Netzbewertung zukünftig deutlich geringer.

 

Im Rahmen dieses Seminars lernen Sie in einem ersten Teil die Unterschiede der verschiedenen Bewertungsmethoden kennen. In einem praxisorientierten zweiten Teil wird Ihnen am Beispiel eines speziell für diesen Anlass entwickelten KVK-Excel-Tools Schritt für Schritt die Berechnung des objektivierten Ertragswerts erläutert.

Nach der Teilnahme an unserem Seminar wird das Excel-Tool jedem Teilnehmer zur eigenen Verwendung zur Verfügung gestellt, sodass Sie zukünftig die Chance nutzen können, einen Netzkaufpreis bereits vor der Bewerbung um eine Konzession sachgerecht abschätzen zu können.

 

Schwerpunktthemen:

  • Strukturmerkmale des Netzes
  • Effekte der Anreizregulierung
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchung
  • Übertragung Erlösobergrenze
  • Aufbau Business Case und Kalkulation
  • Netzwertberechnung und Plausibilitätsprüfung

Ich freue mich darauf, Sie bei unserem Seminar zu begrüßen.


Mit freundlichen Grüßen

Christiane Pröhl
Projektleiterin

 
ZfK und VKU Logo
Weitere Empfehlungen:
12.-13.
Sep

2017
VKU-Stadtwerkekongress 2017
Kommunale Teamplayer - Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor
Rheingoldhalle, Mainz
21.
Sep
2017
Beleuchtungsmanagement im Fokus

Kostenoptimierung und Planung mit zukunftsfähigen Investitionen/Maßnahmen

Sonderkonditionen für Kommunen!
Holiday Inn Düsseldorf City - Toulouser Allee, Düsseldorf
28.
Sep

2017
Vertriebspotenzial Messstellenbetriebsgesetz

Neue intelligente Produktstrategien für die Praxis

Maritim Hotel, Bonn
 
Weitere Informationen zum Programm:
 
Christiane Pröhl
Telefon: 0221 - 93 47 41-14
proehl@innovation-congress.de
 
 
 
Ausstellung & Sponsoring:
 
Tamara Atzeni-Wolff
Telefon: 0221 - 93 47 41-18 atzeni-wolff@innovation-congress.de
 
 
 
Innovation Congress GmbH i.L.
 
Brohler Straße 13
50968 Köln

Liquidatoren:
Sandra Harling
Dirk Noack
Sitz der Gesellschaft: Köln
Amtsgericht Köln
HRB 26721