EEG- und KWKG-Anlagen: Die neue Ausgleichsmechanimusverordnung

24. Juni

2015

Düsseldorf

679

Aktuelle rechtliche Vorgaben für Netzbetreiber

Schwerpunktthemen:

  • Novellierung KWKG
  • Fördersystem KWKG und EEG
  • Anforderungen nach § 9 EEG
  • Eigenversorgungssituation: Was ist Eigenversorgung?
  • Bestehen Aufrechnungsmöglichkeiten? Wer trägt das Insolvenzrisiko?
  • Treffen den Eigenversorger Informationspflichten?
  • Welche Übergangsbestimmungen sind zu beachten? Ab wann erfolgt die
  • Umstellung auf den Anschlussnetzbetreiber?
  • Greifen Sanktionen bei einer Nichterfüllung von Pflichten?
  • Abwicklung im Rechtsverhältnis Anschluss- und Übertragungsnetzbetreiber
  • Einspeisemanagement und Systemintegration von EEG- und KWKG-Anlagen
  • Novellierte Ausgleichsmechanismusverordnung: Neue Rechte und Pflichten der Anschlussnetzbetreiber
  • sowie Zuständigkeiten und Prüfpflichten
  • Voraussetzungen, Abgrenzung EEG, KWKG, EnWG
  • Abschaltreihenfolge und Sonderfall KWK-Anlagen
  • Entschädigungsanspruch
  • Messung bei KWKG- und EEG-Anlagen
  • Zuständigkeit für Messstellenbetrieb und Messung
  • Messung und Bilanzierung in Kundenanlagen
  • Sonderfall Objektversorgung: Erzeugungs-, Einspeise- und Kundenzähler
  • Messung bei gleichzeitiger Stromerzeugung in KWKG- und EEG-Anlage


Inhalt

Die klare Aussage im Koalitionsvertrag, dass die Verteilernetze „das Rückgrat der Energiewende" sind, ist für die Netzbetreiber in Deutschland grundsätzlich erfreulich.
Aber was bedeutet das und was kommt tatsächlich auf die Netzbetreiber zu? Seit dem 20.2.2015 ist die neue Ausgleichsmechanismusverordnung in Kraft, die neben den Regelungen des EEG 2014 von Netzbetreibern zu beachten ist. Als wesentliche Neuerung regelt die Verordnung, dass nun die Netzbetreiber als Anschlussnetzbetreiber der Anlagen, aus der die Eigenversorgung stattfindet, die EEG-Umlage zu erheben haben. Der Gesetzgeber hat den Netzbetreibern damit eine neue Aufgabe zugewiesen, die sie künftig zusätzlich zu ihrem bisherigen Aufgabenfeld zu erfüllen haben, noch dazu kommen die erheblichen Anforderungen an die Systemintegration von EEG- und KWKG-Anlagen von Verteilnetzbetreibern, in den nächsten Jahren.
Die Novellierung des KWKG steht kurz bevor. Im Mai wird der erste Gesetzesentwurf erwartet. Durch die zunehmende Objekt- und Arealversorgung mit dezentralen KWK-und PV-Anlagen in der Wohnungswirtschaft, in Kliniken sowie bei Industrie und Gewerbe in der Praxis, stehen die Netzbetreiber im Hinblick auf die Messung, Bilanzierung und Abrechnung dieser Versorgungskonzepte in zunehmendem Maße vor neuen Problemen.

Die Innovation Congress GmbH hat daher ein Seminar speziell für Netzbetreiber entwickelt, dass umfassend über die aktuellen Rahmenbedingungen informiert und die relevanten Auswirkungen auf Netzbetreiber ausführlich und praxisorientiert darstellt. Das Seminar soll den Unternehmen Hilfestellung geben die neuen Aufgaben erfolgreich umzusetzen.


Referenten

Ulf Jacobshagen

Ulf Jacobshagen
Becker Büttner Held, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Dr. Martin Altrock

Dr. Martin Altrock
Becker Büttner Held, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater


Programm

9.00 Empfang mit Kaffee und Tee
9.30 Überblick und Aktuelles
  • Novellierung KWKG
  • Fördersystem KWKG und EEG
  • Anforderungen nach § 9 EEG
11.00 Kaffeepause
11.30 Die neuen Rechte und Pflichten der Anschlussnetzbetreiber aus der novellierten
Ausgleichsmechanismusverordnung
  • Zuständigkeit: Wann muss der Anschlussnetzbetreiber die
    EEG-Umlage erheben?
  • Prüfpflichten: In welchem Umfang muss der Anschlussnetzbetreiber klären, ob und inwieweit eine Eigenversorgungssituation gegeben ist?
  • Was ist Eigenversorgung?
  • Bestehen Aufrechnungsmöglichkeiten?
  • Wer trägt das Insolvenzrisiko?
  • Treffen den Eigenversorger Informationspflichten?
  • Welche Übergangsbestimmungen sind zu beachten? Ab wann erfolgt die Umstellung auf den Anschlussnetzbetreiber?
  • Greifen Sanktionen bei einer Nichterfüllung von Pflichten?
  • Abwicklung im Rechtsverhältnis Anschlussnetzbetreiber – Übertragungsnetzbetreiber
13.00 Mittagessen
14.00 Einspeisemanagement und Systemintegration von EEG- und KWKG-Anlagen
  • Vorraussetzungen
  • Abgrenzung EEG, KWKG, EnWG
  • Abschaltreihenfolge
  • Sonderfall KWK-Anlagen
  • Entschädigungsanspruch
15.00 Kaffeepause 
15.30 Messung bei KWKG- und EEG-Anlagen
  • Zuständigkeit für Messstellenbetrieb und Messung
  • Messung und Bilanzierung in Kundenanlagen
  • Sonderfall Objektversorgung: Erzeugungs-, Einspeise- und Kundenzähler
  • Messung bei gleichzeitiger Stromerzeugung in KWKG- und EEG
17.00 Zusammenfassung und Ende des Seminars

Ausstellung & Sponsoring

Nutzen Sie unsere Veranstaltung als Plattform zur Pflege von Kontakten und Geschäftsbeziehungen, sei es als Teilnehmer, Referent, Aussteller oder Sponsor. Wenn Sie interessiert sind, sich als Aussteller oder Sponsor zu präsentieren, bieten wir Ihnen gerne unternehmensindividuelle Präsentationsmöglichkeiten an.
Weitere Informationen finden Sie unter Aussteller & Sponsoren.

Ihre Ansprechpartner rund um Ihre Firmenpräsentation auf unseren Veranstaltungen:

Tamara Atzeni-Wolff
Leiterin Ausstellung & Sponsoring


Dokumentationen

Sie können zu den durchgeführten Konferenzen/Seminaren die Dokumentationen bestellen.

Die Preise unserer Dokumentationsordner betragen:

eintägige Veranstaltung: 250,- bis 300,- €
zweitägige Veranstaltung: 400,- €

Die Bestellungen werden unmittelbar nach dem Ende der Veranstaltung ausgeführt.

Bestellung der Dokumentationsunterlagen:

Ute Klinger
Buchhaltung


Teilnahmebedingungen

Teilnahmegebühr (zzgl. MwSt.): 995,- €

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Tagungsunterlagen, Mittagessen und Erfrischungen an den gebuchten Seminartagen.

Vergünstigungen

Teilnehmer aus Unternehmen, die Mitglied im Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) sind, erhalten einen Rabatt von 50,- € auf die reguläre Teilnahmegebühr.

Teilnahmebedingungen/Rücktritt

Die Teilnahmegebühr zzgl. MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Ein Rücktritt (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen die Hälfte der Teilnahmegebühr. Bei Absagen nach diesem Termin wird Ihnen die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet. Bei Umbuchung auf einen Folgetermin der gleichen Veranstaltung berechnen wir ab 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine Gebühr in Höhe von 150,- € zzgl. gesetzl. MwSt. je Teilnehmer. Selbstverständlich können Sie aber kostenfrei eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers schicken.
Etwaige Programmänderungen oder Stornierungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsunterlagen

Jeder Teilnehmer erhält einen Dokumentationsordner mit den Vorträgen des Seminars. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, unsere Veranstaltung zu besuchen, können Sie diesen Ordner auch zum Preis von 250,- € zzgl. MwSt. erwerben. Rufen Sie uns an: Telefon 0221 / 934 741 - 13.

Zimmerreservierung

Wir haben für Sie ein begrenztes Zimmerkontingent zu vergünstigten Preisen in den Tagungshotels reserviert. Bitte nehmen Sie Ihre Reservierung direkt in dem entsprechenden Hotel unter Berufung auf Innovation Congress vor.

Datenschutzerklärung

Ihre Daten werden von der Innovation Congress GmbH für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung genutzt. Außerdem möchten wir Sie gerne über unsere zukünftigen Veranstaltungen informieren. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre – jederzeit widerrufbare – Einwilligung, dass wir uns mit Ihnen per Telefon, Fax, E-Mail oder auf dem Postweg in Verbindung setzen und Ihre Daten mit anderen Firmen innerhalb und außerhalb Deutschlands austauschen dürfen. Sollten Sie diese Einwilligung nicht oder nur in Teilen geben wollen, so streichen Sie bitte die entsprechenden Passagen aus dieser Erklärung oder kontaktieren Sie uns unter oben stehender Adresse.


In Zusammenarbeit mit

Teilnahmegebühr

995,- € (zzgl. MwSt.)

Für VKU-Mitglieder:
945,- € (zzgl. MwSt.)