Netzbewertung - der richtige Preis für Ihr Netz

21. Februar

2017

Stuttgart

748

Wie kann ein angemessener Netzkaufpreis im Falle eines Konzessionswechsels ermittelt werden?

Inklusive Excel-Tool zur Netzbewertung!



KVK Logo

Schwerpunktthemen:

  • Strukturmerkmale des Netzes
  • Effekte der Anreizregulierung
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchung
  • Übertragung Erlösobergrenze
  • Aufbau Business Case und Kalkulation
  • Netzwertberechnung und Plausibilitätsprüfung


Inhalt

Welchen Kaufpreis ein potenzieller Netzerwerber für ein Strom- oder Gasnetz zu zahlen hat, entscheidet sich in der Regel erst, nachdem dieser bereits die Konzession in der betreffenden Gemeinde gewinnen konnte. Nicht selten befassen sich letztendlich die Gerichte mit der Frage nach dem angemessenen Kaufpreis. Der Bewerber hat zu diesem Zeitpunkt bereits einiges an Arbeit und Aufwand in das Konzessionsverfahren investiert. Schlimmstenfalls kann sich nun herausstellen, dass die Höhe des Netzkaufpreises sein Engagement als unwirtschaftlich dastehen lässt.
Vollumfängliche Sicherheit über die Höhe eines Netzkaufpreises wird es auch in Zukunft nicht geben. Das Bundeswirtschaftsministerium hat allerdings mit der geplanten Novellierung des § 46 Abs. 2 EnWG eine große Unsicherheit bei der Kaufpreisfindung – die Wahl der Bewertungsmethode – größtenteils eliminiert. Mit der Benennung des objektivierten Ertragswerts als maßgebliche Bewertungsmethode ist der Ermessensspielraum bei der Netzbewertung zukünftig deutlich geringer.

Im Rahmen dieses Seminars lernen Sie in einem ersten Teil die Unterschiede der verschiedenen Bewertungsmethoden kennen. In einem praxisorientierten zweiten Teil wird Ihnen am Beispiel eines speziell für diesen Anlass entwickelten KVK-Excel-Tools Schritt für Schritt die Berechnung des objektivierten Ertragswerts erläutert.
Nach der Teilnahme an unserem Seminar wird das Excel-Tool jedem Teilnehmer zur eigenen Verwendung zur Verfügung gestellt, sodass Sie zukünftig die Chance nutzen können, einen Netzkaufpreis bereits vor der Bewerbung um eine Konzession sachgerecht abschätzen zu können.


Referenten

Dr. Jens Meier

Dr. Jens Meier (Vita)
Geschäftsführer
KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH, Köln

Felix Schulz von Thun

Felix Schulz von Thun (Vita)
Consultant
KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH, Köln


Programm

09.30 Empfang mit Kaffee und Tee
10:00 Begrüßung und Vorstellungsrunde
10:15 Grundlagen der Netzbewertung
  • Welche Anlässe zur Kaufpreisbestimmung gibt es?
  • Warum sind die konzessionsvertraglichen Regelungen zur Kaufpreisfindung in vielen Fällen obsolet?
  • Gibt es den einen Wert eines Unternehmens?
  • Welche Methoden der Bewertung eines Verteilnetzes gibt es und welche Bedeutung haben diese in der Praxis?
  • Kann der objektivierte Ertragswert nach IDW S1 auf die Bewertung eines Energieverteilnetzes angewendet werden?
  • Spielt die Bewertungsperspektive eine Rolle?
  • Welche Effekte der Anreizregulierung sind unbedingt zu beachten?

Excel-Tool: Berechnungssystematik des objektivierten Ertragswerts

11:15 Kaffeepause
11:30 Bestimmung der Bewertungsbasis
  • Welche Daten stehen im Rahmen eines Konzessionsverfahrens für die Bewertung zur Verfügung?
  • Welche Einflussgrößen können berechnet, welche Einflussgrößen müssen abgeschätzt werden?
  • Müssen Strukturmerkmale des Netzes berücksichtigt werden?
  • Wie kann die zu übertragende EOG abgeschätzt werden? Welchen Einfluss hat § 26 der novellierten ARegV?
  • Wie können die operativen Kosten einer Netzbewirtschaftung abgeschätzt werden?
  • Über welche strategischen Entscheidungen der Netzbewirtschaftung muss im Vorfeld einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung diskutiert werden?

Excel-Tool: Die Abschätzung der zu übertragenden Erlösobergrenze

12:30 Mittagspause
13:30 Der Business Case
  • Was zeichnet einen integrierten Business Case aus? Worauf ist bei der Konstruktion zu achten?
  • Wie greifen Bilanz, GuV und Liquiditätsrechnung bei der Netzbewertung ineinander?
  • Welche wirtschaftlichen Stellschrauben sind zu beachten?
  • Können Synergiepotenziale berücksichtigt werden?
  • Welche Chancen und Risiken gibt es?
  • Welche Auswirkungen hat die Wahl des Netzbewirtschaftungsmodells auf die Wirtschaftlichkeit und den Kaufpreis?
  • Welche sinnvollen Szenarien sollten gebildet werden?

Excel-Tool: Der Aufbau eines integrierten Business Case und die Verlinkung mit der Kalkulatorik

15:00 Kaffeepause
15:15 Die indikative Kaufpreisermittlung
  • Wie wird der Ertragswert konkret bestimmt?
  • Was muss im Hinblick auf die Bestimmung des Kapitalisierungszinses berücksichtigt werden?
  • Welche Annahmen sind bei der Modellierung der ewigen Rente zu treffen?
  • Wie sind die Ergebnisse einer Ertragswertberechnung einzuordnen? Welche Schlüsse können im Hinblick auf eine anstehende Kaufpreisverhandlung gezogen werden?
  • Welche Möglichkeiten der Plausibilitätsprüfung gibt es?
  • Welche Fallstricke gibt es?

Excel-Tool: Berechnung des Netzkaufpreises und anschließende Plausibilitätsprüfung

17:00 Abschlussdiskussion und Ende des Seminars

 


Ausstellung & Sponsoring

Nutzen Sie unsere Veranstaltung als Plattform zur Pflege von Kontakten und Geschäftsbeziehungen, sei es als Teilnehmer, Referent, Aussteller oder Sponsor. Wenn Sie interessiert sind, sich als Aussteller oder Sponsor zu präsentieren, bieten wir Ihnen gerne unternehmensindividuelle Präsentationsmöglichkeiten an.
Weitere Informationen finden Sie unter Aussteller & Sponsoren.

Ihre Ansprechpartner rund um Ihre Firmenpräsentation auf unseren Veranstaltungen:

Tamara Atzeni-Wolff
Leiterin Ausstellung & Sponsoring


Teilnahmebedingungen

Teilnahmegebühr (zzgl. MwSt.): 995,- €

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Tagungsunterlagen, Mittagessen und Erfrischungen an den gebuchten Seminartagen.

Vergünstigungen

Teilnehmer aus Unternehmen, die Mitglied im Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) sind, erhalten einen Rabatt von 50,- € auf die reguläre Teilnahmegebühr. Für Mitglieder des AK REM / Dienstleistungskunden der KVK: 895,- € (zzgl. MwSt.). Frühbucherrabatt bei Anmeldung: 50,- € (zzgl. MwSt.)

Teilnahmebedingungen/Rücktritt

Die Teilnahmegebühr zzgl. MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Ein Rücktritt (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen die Hälfte der Teilnahmegebühr. Bei Absagen nach diesem Termin wird Ihnen die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet. Bei Umbuchung auf einen Folgetermin der gleichen Veranstaltung berechnen wir ab 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine Gebühr in Höhe von 150,- € zzgl. gesetzl. MwSt. je Teilnehmer. Selbstverständlich können Sie aber kostenfrei eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers schicken.
Etwaige Programmänderungen oder Stornierungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Verschiedene Rabatte sind nicht miteinander kombinierbar.

Datenschutzerklärung

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.


Veranstaltungsorte

21.02.2017

Hotel Arcotel Camino

Heilbronner Straße 21
70191 Stuttgart

Tel.: +49 (0) 711-25858 -0
Fax: +49 (0) 711-25858 -2200

camino@arcotelhotels.com
www.arcotelhotels.com

 

Kontakt

Fragen zum Seminar beantworten Ihnen gerne:

Henning Richter
0221-934741-19
richter@innovation-congress.de

Felix Schulz von Thun
0221-93731-377
felix.schulzvonthun@kvk-kompetenzzentrum.de

 


In Zusammenarbeit mit

VKU
ZfK

Teilnahmegebühr

995,- € (zzgl. MwSt.)

Für VKU-Mitglieder:
945,- € (zzgl. MwSt.)

Für Mitglieder des AK REM / Dienstleistungskunden der KVK:
895,- € (zzgl. MwSt.)